Mittwoch, 08.04.2020
19.03.2020
   
Millionenbetrug mit Fake-Autohäusern
 

Ein 41-Jähriger muss wegen Millionenbetrugs mit falschen Autohäusern für neun Jahre ins Gefängnis.

Neun Jahre Haft für Haupttäter

Wegen eines Millionenbetrugs mit falschen Autohäusern muss ein 41-Jähriger für neun Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht München I verurteilte ihn am Mittwoch wegen gewerbsmäßigen Betrugs in Dutzenden Fällen und wies ihn zudem wegen seiner Alkohol- und Kokainsucht in eine Entzugseinrichtung ein. Zwei Helfer des Mannes wurden zu vier Jahren und einem Monat sowie zu einem Jahr und einem Monat Haft verurteilt.

Das Gericht kam zu der Überzeugung, dass die Angeklagten seit Februar 2016 insgesamt 31 Menschen und Firmen um gut 1,1 Millionen Euro geprellt hatten. In Bayern, Hessen und Sachsen trieben sie ihr Unwesen und brachten ihre Opfer online dazu, viel Geld für Autos zu überweisen, die es nicht gab. Dafür bauten sie ein System aus falschen Identitäten, Tarnkonten und Handynummern auf.

Es habe sich um ein "unglaubliches kriminelles Geflecht" gehandelt, sagte der Vorsitzende Richter Frank Zimmer. Damit hätten die Täter "eine unglaubliche Zahl von unglaublichen Fällen" begangen und ganze Polizeidienststellen "an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht".

Geständiger Angeklagter

Positiv sei allerdings zu werten, dass der Hauptangeklagte bereits zu Prozessbeginn die Vorwürfe gegen ihn eingeräumt hatte. Er habe keine Frage offen gelassen. Den Schaden muss der Hauptangeklagte in vollem Umfang ersetzen.

Zum Auftakt im Dezember hatte sich der Hauptangeklagte bei den Opfern entschuldigt. Auch in seinem letzten Wort am Mittwoch bat er Betrogene und Helfer unter Tränen um Entschuldigung. Mit den kriminellen Machenschaften habe er begonnen, weil er Anlagebetrügern aufgesessen und so in finanzielle Nöte geraten sei. Die Staatsanwaltschaft hatte neun Jahre und zehn Monate Gefängnis für den vorbestraften Haupttäter gefordert, seine Verteidiger eine Strafe darunter. (dpa)


Newsletter

Immer gut informiert.

Mit dem GW-trends Newsletter sind Sie wöchentlich (Mi) über das aktuelle, länderübergreifende Geschehen im Gebrauchtwagengeschäft informiert. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Kommentar verfassen

Newsletter

Immer gut informiert.

Mit dem GW-trends Newsletter sind Sie wöchentlich (Mi) über das aktuelle, länderübergreifende Geschehen im GW-Business informiert. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Akademie aktuell

Schach_akademie

Bei uns finden Sie Training für die Branche. Firmenintern, in offenen Seminaren oder auf Kongressen und Sonderveranstaltungen. mehr

GW-trends twittert

Möchten Sie immer sofort informiert werden, wenn es News aus der Gebrauchtwagenbranche gibt. Dann folgen Sie GW-trends auf Twitter. mehr

Weitere Zeitschriften

Abbildung_weitere_Zeitschriften

Unverbindlich testen!

AUTOHAUS, asp, Autoflotte, Sprit+ und VKU. Jetzt reinlesen!

Springer Automotive Shop

Von Profis für Profis

Berufsrelevante Informationen punktgenau für die Branche. Bücher, Studien und Formulare. mehr

autoflotte_beigeFlottenlösungen

Hier finden Sie, was Sie suchen!

Ein umfangreiches Branchenverzeichnis für die schnelle Recherche im Fuhrpark. mehr