Montag, 18.06.2018
20.02.2018
   
Schwacke-Analyse
 

Die Entwicklung bei Restwerten und Standzeiten ist weiter negativ.

GW-Markt weiter unter Druck

Die Lage auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt bleibt angespannt. Auch im Februar registriert Schwacke einen "spürbaren" Rückgang der Gebrauchtfahrzeugwerte. Sie liegen aktuell 0,3 Prozentpunkte unter dem Januar-Niveau, wie aus einer aktuellen Analyse des Maintaler Branchenbeobachter hervorgeht. "Während die Restwerte des Gesamtmarktes bis zum September des Vorjahres kontinuierlich stiegen, ist dies damit der fünfte Minus-Monat in Folge", heißt es darin.

Als einen wichtigen Grund nennt Schwacke die aktuelle Diesel-Debatte. Allerdings seien die Restwerte von Benziner-Autos ebenfalls leicht gefallen. Das Unternehmen führt den Rückgang darauf zurück, dass zum Jahresende hin die Bestände abgebaut worden seien und dies üblicherweise auch über Preissenkungen als Kaufanreiz durchgeführt werde.

Die höchsten Absolut-Verluste sehen die Marktexperten aktuell bei Pkw der oberen Mittel- und der Oberklasse. Ein dreijähriges Oberklasse-Modell schaffe nur noch 48,3 Prozent seines ursprünglichen Werts. Bei den Luxus-Limousinen gebe es zugleich das größte Minus binnen eines Monats. Relativ gut da stehen im Langzeitvergleich von zwei Jahren die großen SUV, während die kleinen Vertreter dieser Fahrzeuggattung dem Gesamtmarkttrend folgen und deutlich verlieren.

Auch beim zweiten Kernindikator beobachtet Schwacke eine Verschlechterung: Momentan verweilen Gebrauchtwagen durchschnittlich 107 Tage beim Händler, bis sie einen neuen Käufer finden. Das ist ein weiterer Anstieg um einen Tag im Vergleich zum Vormonat. "Bei den Standtagen wird auch wie bei den Restwerten deutlich, dass besonders Fahrzeuge mit Dieselmotoren den Schnitt drücken", so die Experten.

Als "Standuhren" erweisen sich einmal mehr die Oberklasse-Limousinen, hier ist der Durchschnittswert abermals gestiegen und liegt nun bei 137 Tagen. Dahinter folgen die Geländewagen (123 Tage) und die Sportwagen (120). Vergleichsweise gute Verkaufschancen haben Händler derzeit mit den Minis und den kompakten Vans. Die Kleinwagen sind die einzige Klasse unter der 100-Tage-Marke. 98 Tage dauert es aktuell im Durchschnitt, um einen Kleinwagenkäufer zu überzeugen. (rp)


Newsletter

Immer gut informiert.

Mit dem GW-trends Newsletter sind Sie wöchentlich (Mi) über das aktuelle, länderübergreifende Geschehen im Gebrauchtwagengeschäft informiert. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Kommentar verfassen

Newsletter

Immer gut informiert.

Mit dem GW-trends Newsletter sind Sie wöchentlich (Mi) über das aktuelle, länderübergreifende Geschehen im GW-Business informiert. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Akademie aktuell

Schach_akademie

Bei uns finden Sie Training für die Branche. Firmenintern, in offenen Seminaren oder auf Kongressen und Sonderveranstaltungen. mehr

GW-trends twittert

Möchten Sie immer sofort informiert werden, wenn es News aus der Gebrauchtwagenbranche gibt. Dann folgen Sie GW-trends auf Twitter. mehr

Weitere Zeitschriften

Abbildung_weitere_Zeitschriften

Unverbindlich testen!

AUTOHAUS, asp, Autoflotte, Sprit+ und VKU. Jetzt reinlesen!

Springer Automotive Shop

Von Profis für Profis

Berufsrelevante Informationen punktgenau für die Branche. Bücher, Studien und Formulare. mehr

autoflotte_beigeFlottenlösungen

Hier finden Sie, was Sie suchen!

Ein umfangreiches Branchenverzeichnis für die schnelle Recherche im Fuhrpark. mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

mehr