Montag, 20.08.2018
18.01.2018
   
Fachgruppe Fabrikatsvereinigungen

Mobile.de unter Druck

Von Doris Plate/AUTOHAUS

Ist das Fahrzeug "angemessen" eingepreist, "gut" oder "erhöht"? Diese Preisbewertungen auf der Gebrauchtwagenbörse Mobile.de lassen derzeit die Wogen in der Branche hochschlagen. Auch in der Sitzung der Fachgruppe Fabrikatsvereinigungen am Mittwoch in Bonn ging es um das Thema, das auch den zweiten großen Anbieter Autoscout24.de betrifft. Auch hier gibt es Preisbewertungen wie "gut", "etwas teuer" oder "teuer".

Der Vorsitzende dieser Diskussionsrunde der Händlerverbandsvertreter Thomas Peckruhn kritisierte die Funktionen als "Eingriff in die Preispolitik des Handels". Sie seien zudem "intransparent" und berücksichtigten regionale Unterschiede nicht. Die Händler fühlten sich "unbillig behindert", so einer der juristischen Geschäftsführer der Händlerverbände.

Zur Klärung des Themas habe bereits ein Gespräch mit den Verantwortlichen von Mobile.de stattgefunden, berichtete Peckruhn. Dabei hatten sich diese bereit erklärt, den Händlervertretern den Algorithmus aus 70 Punkten zu erläutern, aus dem die Börse die Preisbewertung generiert. Eine komplette Veröffentlichung des Algorithmus wurde abgelehnt. Um den Algorithmus zu erläutern und die Fragen der Händler zu beantworten, lud Mobile.de aber dazu ein, die nächste Sitzung der Fachgruppe in der Firmenzentrale der Börse in Berlin stattfinden zu lassen.

Die Preisbewertung war jedoch nicht der einzige Kritikpunkt, der am Mittwoch in Bonn zur Sprache kam. Man sei zum Beispiel auch gezwungen, das "Premium-Angebot" zu buchen, wenn man auf den vorderen Plätzen in der Fahrzeugbörse gefunden werden wolle. Generell wurde die Preispolitik immer wieder als Ärgernis genannt.

"Wir brauchen einen Plan B"

Deshalb formulierten die Händler einstimmig die Forderung, mehr Wettbewerb zu schaffen: "Wir brauchen einen Plan B." Hoffnungen ruhen dabei auf dem Angebot "Heycar" von Volkswagen Financial Services (VWFS), das auf der Sitzung präsentiert wurde. Die Vertreter der verschiedenen Fabrikate wünschen sich, dass Heycar auch auf andere Fabrikate ausgedehnt werde. Anthony Bandmann, Sprecher der Geschäftsführung Volkswagen Bank, stellte dies auch in Aussicht.

Angedacht ist außerdem eine Zusammenarbeit mit den Captives der anderen Hersteller und mit unabhängigen Automobilbanken. Derzeit wird noch regional getestet. Die schrittweise Expansion soll bis Mitte 2018 vorangetrieben werden. Von den Händlern wurde eine Beteiligung auch von Händlerverbänden, deren Dienstleistungsgesellschaften oder der DAT ins Gespräch gebracht.


Newsletter

Immer gut informiert.

Mit dem GW-trends Newsletter sind Sie wöchentlich (Mi) über das aktuelle, länderübergreifende Geschehen im Gebrauchtwagengeschäft informiert. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Kommentar verfassen

Newsletter

Immer gut informiert.

Mit dem GW-trends Newsletter sind Sie wöchentlich (Mi) über das aktuelle, länderübergreifende Geschehen im GW-Business informiert. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein!

Akademie aktuell

Schach_akademie

Bei uns finden Sie Training für die Branche. Firmenintern, in offenen Seminaren oder auf Kongressen und Sonderveranstaltungen. mehr

GW-trends twittert

Möchten Sie immer sofort informiert werden, wenn es News aus der Gebrauchtwagenbranche gibt. Dann folgen Sie GW-trends auf Twitter. mehr

Weitere Zeitschriften

Abbildung_weitere_Zeitschriften

Unverbindlich testen!

AUTOHAUS, asp, Autoflotte, Sprit+ und VKU. Jetzt reinlesen!

Springer Automotive Shop

Von Profis für Profis

Berufsrelevante Informationen punktgenau für die Branche. Bücher, Studien und Formulare. mehr

autoflotte_beigeFlottenlösungen

Hier finden Sie, was Sie suchen!

Ein umfangreiches Branchenverzeichnis für die schnelle Recherche im Fuhrpark. mehr

Gabler Wirtschaftslexikon

GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Das Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

mehr